Von 2. bis 3. Juni fand im Tritolwerk nahe Wr. Neustadt eine Übung des 1. Zuges der 9. KHD-Bereitschaft statt. Treffpunkt für alle Teilnehmer war am 2. Juni um 15:00 Uhr bei der AGIP-Tankstelle an der A22 in
Korneuburg. Danach ging es gemeinsam durch den dichten Abendverkehr Richtung Wr. Neustadt.

Im Tritolwerk angekommen, wurden zunächst die Unterkünfte bezogen, bevor auch schon die ersten
Vorführungen und Schulungen am Programm standen. Die insgesamt 18 Teilnehmer wurden auf 2. Gruppen
aufgeteilt. Mitglieder der Feuerwehren aus Bad Fischau, Markt Piesting und Wöllersdorf stellten den
Kameraden aus dem Bezirk Korneuburg die Sonderpumpanlage SPA900 vor. Diese Großpumpe hat eine
Förderleistung von bis zu 900m³/Stunde oder 15m³/Minute. In einem vorhandenen Löschteich von rund
100m² Fläche wurde so mühelos der Wasserspiegel in wenigen Minuten um rund 75cm gesenkt.

Danach führten Kameraden der Feuerwehr Wr. Neustadt noch einen Stromerzeuger mit 150kVA Leistung
und auch den Teleskoplader (TL), der in den letzten Jahren an Feuerwehren in Niederösterreich ausgeliefert
wurde.

Den Abschluß bildete ein Suchgerät, mit dem verschüttete Personen, rasch geortet werden können. Hierfür
reichen schon kaum hörbare Klopfgeräusche.

Am Abend wurde noch gegrillt und die Kameraden der Feuerwehren konnten sich noch ausgiebig unter-
halten.

Nach dem Frühstück stand noch die Abschlußübung für alle Teilnehmer auf dem Programm.
Übungsannahme waren 2 verschüttete Personen in einem Gebäude mit Keller. Wieder wurden 2 Gruppen
gebildet, um so rascher die Einsatzstelle absuchen zu können. Eine Person konnte rasch gefunden werden
und wurde aus einem Schacht mit Feuerwehrgurt, Dreieckstuch und mehreren Rettungsleinen zunächst im
Schacht durch 2 Kameraden gesichert, bevor die Rettung aus dem Schacht erfolgte.

Die Suche nach der 2. vermissten Person gestaltete sich etwas schwieriger. Um die Suche zu erleichtern
wurde das am Vortag vorgestellte Suchgerät eingesetzt. Dadurch konnte die Person rasch gefunden werden
und nach einiger Anstrengung aus dem Gebäude befreit werden.

Abschließend fand natürlich noch eine Übungsnachbesprechung statt, bei der alle Teilnehmer die
Möglichkeit hatten, ihre Eindrücke der beiden Tage zu schildern. Danach traten alle Feuerwehren wieder
die Heimreise an.

Vielen Dank an die KHD-Zugskommandanten OBI Franz Anzböck und OBI Alexander Mattausch für die
Ausarbeitung der KHD-Übung und an die gute Zusammenarbeit mit allen eingesetzten Feuerwehren.


Folgende Feuerwehren nahmen teil:
FF Oberolberndorf 2 Mann / LF
  FF Sierndorf 5 Mann / RLF
  FF Niederfellabrunn 5 Mann / RLF
  FF Stockerau 3 Mann / VFA
  FF Spillern 1 Mann / MTF
  FF Schmida 2 Mann
  FF Seitzersdorf-Wolfpassing 1 Mann / MTF




Zahlreiche Bilder von der KHD-Übung im Tritolwerk ...

(Alle Fotos © Freiwillige Feuerwehr Oberolberndorf)

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.